Yuan tiefer, Dollar unverändert, als Xi Zollsenkung verspricht

Investing.com - Der Yuan lag am Montag etwas tiefer, während der Dollar unverändert blieb, nachdem der chinesische Präsident Xi Jinping auf der China International Import Expo gesagt hatte, dass Peking die Importzölle senken und den Marktzugang verbessern werde.

Der USD/CNY Kurs lag um 05:30 MEZ 0,01% höher auf 6,8931. Die Zentralbank Chinas, die People's Bank of China (PBOC), hatte den Tagesreferenzkurs um 391 pips auf 6,8976 angehoben, nachdem dieser am Freitag auf 6,9371 gelegen hatte.

Der US-Dollarindex, der die amerikanische Währung gegenüber einem Korb aus anderen Währungen abbildet, lag unverändert auf 96,29. Der Dollar stand letzte Woche unter Druck, da zunehmende Erwartungen auf einen geordneten Brexit die Laune der Investoren verbesserte und die Sicherheitsnachfrage nach dem Dollar minderte.

Unterdessen zeigten amtliche Daten vom Freitag, dass das Jobwachstum in den USA sich im Oktober stark erholt hat und die Löhne so schnell wie in 9-1/2 Jahren nicht mehr gestiegen sind.

'Die Beschäftigungsdaten haben die Dollarstärke bestätigt, dank der ansteigenden Zinsdifferenz. Das Risiko ist, dass die Märkte von einer härteren Linie der Fed überrascht werden könnte,' sagte Rodrigo Catril, Devisenanalyst bei NAB.

Ansonten rutschten der AUD/USD Kurs und der NZD/USD Kurs um 0,1% bzw. 0,3% nach unten, was von Analysten mit schwachen Einkaufsmanagerindizes aus China begründet wurde.

Die australische Notenbank, die Reserve Bank of Australia, wird in dieser Woche eine Sitzung abhalten. Allerdings gehen Analysten davon aus, dass die Zentralbank in naher Zukunft keine Änderungen an der Geldpolitik vornehmen wird.

Der USD/JPY Kurs lag 0,1% höher auf 113,3. Der japanische Zentralbankchef Kuroda sagte in einer Rede von Spitzen aus der Wirtschaft in Nagoya, dass die Unsicherheit im Ausland und deren Folgen für die japanische Wirtschaft zunähmen und dass die Zentralbank sich bewusst sei, dass eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik die Stabilität des Finanzsystems beeinträchtigen könnte. Die Zentralbank werde auch weiterhin die Risiken einer wirtschaftlichen Destabilisierung sowie die Effekte und Kosten ihrer gegenwärtigen Politik im Auge behalten.

Fehler
Nachricht: