Western Union steht auf Kryptos und testet Ripple xRapid

Investing.com - Der globale Zahlungsdienstleister Western Union teilte kürzlich mit, dass man Kryptowährungen und vor allem den Einsatz digitaler Assets aufmerksam beobachte.

Western Union sei bereit, digitale Währungen als Ergänzung zu klassischen Zahlungsmethoden auf der Plattform zu integrieren, hieß es in einem Blog-Post.

Odilon Almeida, Presindent of the Americas and European Union bei Western Union, sagte, es sei nicht so schwer, digitale Währungen in das Produktportfolio mit aufzunehmen, auch weil Western Union bereits mit 130 globalen Währungen arbeitet.

'Western Union kann heute Devisengeschäfte in jeder Art von Währung durchführen. Wir führen bereits Online-Zahlungen in über 170 Ländern und Territorialen und in 130 Währungen durch. Wenn wir eines Tages das Gefühl haben, dass es die richtige Strategie ist, Kryptowährungen auf unserer Plattform zu integrieren, ist es technologisch gesehen nur eine weitere Währung. Ich denke, dass Kryptowährungen eine weitere Option von Währung oder Vermögenswerten rund um den Globus werden können, die zwischen Menschen und Unternehmen ausgetauscht werden sollen. Wenn das passiert, sind wir dafür bereit.“

In dem Blog hieß es außerdem, dass Western Union stolz darauf sei, dass man über Möglichkeiten verfüge, die Kluft zwischen digitalen Vermögenswerten und dem klassischen Finanzsystem zu verkleinern.

Western Union testet bereits die Softwarelösung xRapid von Ripple, um den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu vereinfachen. Die Testphase sei noch nicht abgeschlossen, so der globale Zahlungsdienstleister. Wie lackluster berichtet, testet Western Union xRapid in einem kleinen Umfang.

Odilon Almeida sagte abschließend, dass Kryptowährungen bisher keine breite Akzeptanz gefunden hätten, weil sie über drei dinge noch nicht verfügen: Governance, Compliance und Volatilität. Western Union sei jedoch bereits dafür gerüstet, um solche Variablen zu lösen, da man bereits Geldtransfers in 130 Währungen durchführe und erhebliche Ressourcen an der Hand habe, um all diese Herausforderungen zu meistern.

Kryptowährungen konnten sich in den letzten 7 Tagen wieder etwas erholen. Bitcoin stieg um etwas mehr als 10 Prozent, Ethereum legte um 15 Prozent zu und XRP kletterte um 22 Prozent. Zu den Überfliegern zählte die digitale Währung IOTA, die um 32 Prozent nach oben schoss.

Fehler
Nachricht: