USA: Inflation verlangsamt sich im November

Investing.com - In den USA haben sich die Verbraucherpreise im November verlangsamt, was die Wahrscheinlichkeit einer Zinspause der Fed erhöhte. Nichtsdestotrotz rechnet die Mehrheit der Volkswirte mit einer Zinserhöhung auf der Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche.

Das US-Arbeitsministerium gab am Mittwoch bekannt, dass der Verbraucherpreisindex (CPI) gegenüber dem Vormonat unverändert blieb. Im Oktober stieg die Teuerungsrate noch um 0,3 Prozent.

Analysten hatten einen Inflationsanstieg von 0,1 Prozent prognostiziert.

In den 12 Monaten bis November fiel die Inflation von 2,5 Prozent im Oktober auf 2,2 Prozent im November. Dies stand im Einklang mit den Markterwartungen.

Die Kernrate, die Lebensmittel- und Energiekosten ausklammert, stieg gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent. Von Investing.com befragte Volkswirte hatten damit gerechnet. Die Jahresrate entsprach mit 2,2 Prozent den Analysenschätzungen im Vorfeld der Veröffentlichung.

Fehler
Nachricht: