US-Dollar unschlüssig vor US-Midterms

Investing.com - Der US-Dollar wird am Dienstag gemischt gegenüber seinen Kontrahenten gehandelt, da der Fokus der Marktteilnehmer auf den US-Zwischenwahlen liegt. Schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt belasteten den Greenback zusäztlich.

Der U.S. Dollar Index, der den Greenback gegen sechs andere Währungen vergleicht, stieg um 0,07 Prozent auf 96,15 Punkte.

Die Zahl der offenen Stellenangebote (JOLTs) in den USA sank im September auf 7,009 Mio. Volkswirte hatten einen Wert von 7,100 Mio. erwartet.

Die Zahlen vom Arbeitsmarkt liefen über den Ticker noch bevor die Ergebnisse zu den US-Midterms bekannt gegeben werden.

Einige Analysten glauben, wenn die Republikaner in beiden Häusern die Mehrheit halten können, dann könnte man weitere Steuersenkungen erleben. Zudem könnte US-Präsident Trump dann auch Infrastrukturmaßnahmen ergreifen, was die Inflation stützen und damit auch dem US-Dollar in die Karten spielen dürfte.

Die Gewinne im US-Dollar waren auch begrenzt, weil das Pfund Sterling weiter zulegen konnte. Zwar gibt es weiterhin einige Differenzen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien, aber BBC schrieb, dass ein Deal greifbar sei.

GBP/USD stieg um 0,42% auf 1,3096 Dollar.

Der EUR/USD kletterte um 0,04% auf 1,1413 Dollar.

Der sichere Anlagehafen Yen verlor zum US-Dollar weiter an Wert, da die Risikobereitschaft der Marktteilnehmer hoch bleibt.

Der USD/JPY stieg um 0,22% auf 113,45.

Unterdessen legte der USD/CAD um 0,18% zu auf 1,3135 aufgrund des fallenden Ölpreises, der den kanadischen Dollar unter Druck setzt.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: