US-Banken warten auf den Start der quantitativen Lockerung

125712

Die großen US-Banken sind zu dem Schluss gekommen, dass ein quantitatives Lockerungsprogramm erforderlich ist. Dies wurde nach der letzten Sitzung des Federal Reserve System bekannt.

Die Bank of America ist der Ansicht, dass zur Normalisierung des FF-IOER-Spread etwa 400 Mrd. USD erforderlich sind. Experten gehen davon aus, dass die US-Regulierungsbehörde im Oktober ein Programm zur quantitativen Lockerung ankündigen wird. Sie stellten auch fest, dass ein Vermögenswachstum in der Bilanz der Fed zu erwarten ist. Bloomberg schreibt, dies liege an der Besonderheit des Finanzsystems. Steigende Zinsen, die vor einer Woche festgestellt wurden, können auf unzureichende Reserven von Banken hinweisen. Nach Angaben von Goldman Sachs wird das Vermögen innerhalb von zwei Jahren um etwa 150 Milliarden US-Dollar wachsen und das monatliche Geschäftsvolumen wird bei etwa 15 Milliarden US-Dollar liegen.

Zuvor hatte der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, die Absicht der Aufsichtsbehörde angekündigt, vorübergehende Offenmarktgeschäfte zu nutzen, um den Finanzierungsdruck zu verringern.

Fehler
Nachricht: