Rohölpreise - Der Ausblick auf die Woche vom 15. bis 19. Oktober

Investing.com - Die Marktteilnehmer werden in der kommenden Woche wahrscheinlich weiter das globalen Ölangebot im Auge behalten, nachdem zwei genau verfolgte Prognostiker letzte Woche gesagt hatten, die weltweiten Öllager seien hinreichend gefüllt und die künftige Nachfrage sei schwächer.

Der Monatsreport der Internationalen Energieagentur (IEA) vom Freitag sagte, dass der Markt zum jetzigen Zeitpunkt 'adäquat versorgt' scheint und senkte die Prognosen für die weltweite Nachfrage für dieses und das nächste Jahr.

'Das liegt an einem schwächeren Konjunkturausblick, Sorgen über die Handelsbeziehungen, höheren Ölpreisen und einer Revision von chinesischen Konjunkturdaten,' sagte die IEA, die die Industriestaaten bei der Energiepolitik berät.

Der IEA-Report ist nur der jüngste, der eine schwächere Nachfrage in der Zukunft sieht und zur Schlussfolgerung kommt, dass das Angebot ausreicht. Die Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) kam am Donnerstag zu einer ähnlichen Einschätzung.

Der Novemberkontrakt auf Rohöl der Sorte US West Texas Intermediate stieg um 37 US-Cent oder rund 0,5% und ging an der New York Mercantile Exchange am Freitag zu 71,34 USD das Fass aus dem Handel. Damit erlitt er einen Wochenverlust von etwa 4%.

Der Benchmark für den globalen Ölmarkt Brent für Dezember verteuerte sich an der ICE Futures Europe Börse um 17 US-Cents oder 0,2% auf zu Handelsende 80,43 USD das Fass, nachdem er kurzzeitig auf bis zu 79,23 USD gefallen war, seinem niedrigsten Stand seit dem 24. September. Über die Woche gab er damit um rund 4,4% nach.

Die Leitsorten, die beide ihren ersten wöchentlichen Rückgang in fünf Wochen verzeichneten, verloren am Donnerstag rund 3% und vollzogen damit einen schweren Ausverkauf an den globalen Aktienmärkten nach.

Die Marktteilnehmer werden in der kommenden Woche die neuen wöchentlichen Daten von den kommerziellen US-Öllagerbeständen im Auge haben, um abschätzen zu können, wie Hurrikan Michael sich auf Angebot und Nachfrage niedergeschlagen hat.

Vor Beginn der kommenden Woche hat Investing.com eine Liste der wichtigsten Ereignisse zusammengestellt, die die Ölmärkte beeinflussen könnten.

Dienstag, der 16. Oktober

Das American Petroleum Institute, veröffentlicht seine wöchentliche Aktualisierung zu den Ölvorräten.

Mittwoch, der 17. Oktober

Die US-Energieinformationsbehörde veröffentlicht ihren allwöchentlichen Bericht zu den Lagerbeständen an Öl und Benzin.

Freitag, der 19. Oktober

Baker Hughes gibt seine wöchentlichen Daten zu den sich in Betrieb befindlichen Bohrplattformen in den USA heraus.


Fehler
Nachricht: