Ölpreise - Der Ausblick auf die Woche vom 17. bis 21. Dezember

Investing.com - Die Ölhändler werden in der kommenden Woche weiter auf die globalen Wachstumsaussichten fixiert bleiben, nachdem die Ölpreise letzte Woche in Grund und Boden gehämmert worden waren, da befürchtet wird, dass der andauernde Handelskonflikt zwischen den USA und China das globale Wirtschaftswachstum gefährden und damit auf die Energienachfrage in Mitleidenschaft ziehen wird.

Rohöl der Sorte US West Texas Intermediate brach um 1,38 USD oder rund 2,6% ein und beendete den Handel an der New York Mercantile Exchange am Freitag zu 51,20 USD das Fass.

Über die Woche sank der Preis von WTI um rund 2,7%.

Unterdessen sackte der Referenzkurs des internationalen Benchmarks Brent für Februar an der ICE (NYSE:ICE) Futures Exchange in London um 1,17 USD oder 1,9% auf zu Handelsende 60,28 USD das Fass ab.

Für die gesamte Woche fiel damit ein Verlust von 2,2% an.

Mit noch etwa zwei Wochen bis zum Jahresende 2018 bleibt WTI etwa 15% unter seinem Preis vom Jahresanfang und etwa 32% unter seinem Vierjahreshoch von fast 77 USD das Fass, da es Anfang Oktober erreicht hatte. Brexit liegt über das Jahr rund 10% tiefer und fast 32% unter seinem Vierjahreshoch von fast 87 USD das Fass von vor zwei Monaten.

Neue wöchentliche Zahlen zu den kommerziellen US-Lagerbeständen an Rohöl dürften die Aufmerksamkeit des Marktes für sich beanspruchen, da sie helfen die Stärke der Nachfrage im größten Verbraucherland für Öl einzuschätzen und zu sehen, wie schnell die Fördermenge zunimmt.

Die US-Energieinformationsbehörde berichtete letzte Woche, dass die heimischen Lagerbestände um 1,2 Mio Fass gefallen sind, während die US-Ölförderung von ihrem Rekordniveau von 11,7 Mio Fass am Tag auf 11,6 Mio Fass am Tag gesunken ist.

Einen Ausblick auf die US-Ölförderung gab Baker Hughes am Freitag mit der Zahl der aktiven Ölbohrplattformen in den USA, deren Zahl um vier auf 873 gefallen ist und damit ihr niedrigsten Niveau seit Mitte Oktober.

Vor Beginn der kommenden Woche hat Investing.com eine Liste der wichtigsten Ereignisse zusammengestellt, die die Ölmärkte beeinflussen könnten.

Dienstag, der 18. Dezember

Das American Petroleum Institute veröffentlicht seinen Wochenreport zu den Ölvorräten.

Mittwoch, der 19. Dezember

Die US-Energieinformationsbehörde veröffentlicht ihren allwöchentlichen Bericht zu den Lagerbeständen an Öl und Benzin.

Freitag, der 21. Dezember

Baker Hughes veröffentlicht seine wöchentlichen Daten zu den sich in den USA in Betrieb befindlichen Bohrplattformen.


Fehler
Nachricht: