Nach schwächstem Dezember seit 7 Jahren: Bitcoin steigt

Investing.com - Die Krypto-Kurse stiegen am Mittwoch, obwohl Bitcoin im Dezember den größten monatlichen Verlust seit sieben Jahren verzeichnete.

Bitcoin stieg laut dem Investing.com Index um 2,2 Prozent auf 3.825,30 Dollar, nachdem er am 31. Dezember bei 3.689 Dollar schloss. Das entspricht einem Rückgang von 13 Prozent im Laufe des Monats. Es war der schlechteste Monat seit November 2011.

Bitcoin schloss 2018 fast 70 Prozent tiefer als zu Beginn des Jahres und bleibt unter der 4.000 Dollar-Marke. Die digitalen Münzen fielen gegen Ende des Jahres drastisch, da Befürchtungen hinsichtlich einer erhöhten regulatorischen Kontrolle und Volatilität bestehen.

Die Kryptowährungen waren insgesamt gestiegen, wobei die gesamte Marktkapitalisierung der Münzen zum Zeitpunkt des Schreibens 131 Milliarden Dollar betrug. Am Dienstag waren es 125 Milliarden Dollar.

Ethereum, oder Ether, stieg um 9 Prozent auf 150,60 Dollar, Litecoin lag bei 32,231 Dollar was einem Anstieg von 5 Prozent entspricht, während XRP um 3,4 Prozent auf 0,36430 kletterte.

Unterdessen untersucht das Vereinigte Königreich 18 Unternehmen, die sich mit dem Verkauf digitaler Münzen befassen. Die Financial Conduct Authority (FCA) hat die Namen der Unternehmen nicht bekannt gegeben, sagt jedoch, sie verdächtigt diese Unternehmen aufgrund von Marktunregelmäßigkeiten. Ein weiteres rundes Dutzend an Unternehmen erhielten Warnungen wegen des Verdachts auf Investitionsbetrug.

Im November hatte das FCA Ermittlungen gegen 67 Unternehmen eingeleitet, die sich mit digitalen Münzangeboten befassen. Die neuesten Nachrichten deuten darauf hin, dass 49 Fälle geschlossen wurden, 39 davon mit Warnhinweisen für die Verbraucher.

In weiteren Nachrichten änderte die Reserve Bank of India (RBI) die Pläne für die Einführung einer digitalen Währung. Man hatte Kontrollen für Kryptowährungsbörsen verschärft, berichtete die Hindu Business Line am Dienstag.

'Die Regierung will die digitale Währung nicht mehr. Sie denkt, dass es zu früh ist um überhaupt über eine digitale Währung nachzudenken', zitierte die Hindu Business Line eine anonyme Quelle.

Fehler
Nachricht: