MarketPulse Europe: Italienische Banken legen zu - Hoffnung im Etatstreit

Investing.com - Italienische Bank-Aktien gehörten am Mittwoch zu den besten Werten im europäischen Mittagshandel. Für steigende Kurse sorgen Meldungen, wonach Italien seinen Haushalt 2019 doch überarbeiten könnte.

Der Index FTSE Italia All Share Banks, der am Dienstag auf ein Zwei-Jahres-Tief sank, stieg in Mailand um rund 1,6 Prozent.

Der Index gab einen Teil seiner Gewinne ab, nachdem die Lega, unter der Leitung des stellvertretenden italienischen Ministerpräsidenten Matteo Salvini, den Bericht zurückgewiesen hatte.

Die Europäische Kommission hat den expansiven Haushalt Roms für 2019 abgelehnt. Der Entwurf hatte die Verpflichtung zur Reduzierung neuer Kredite, welche von der vorherigen Regierung zugesagt war, ignoriert.

Intesa Sanpaolo (MI:ISP) und Unicredit (MI:CRDI) stiegen um 1,5 Prozent bzw. 1 Prozent, während Banco BPM, die drittgrößte Bank des Landes, um 3,2 Prozent zulegte.

Die kleineren Kreditgeber wie UBI Banca SpA (MI:UBI) und Bper Banca SpA (MI:EMII) kletterten um fast 2 Prozent.

Die starken Zuwächse bei den italienischen Banken ließen den europäischen Finanzsektor steigen, wobei der Stoxx 600 Banks um 0,8 Prozent gen Norden kletterte.

Fehler
Nachricht: