London hat mehr als New York in den Finanz- und Technologiesektor investiert

125737

Im Jahr 2019 umging die britische Hauptstadt den US-Finanzplatz in Bezug auf Investitionen im Finanz- und Technologiebereich, schreibt CNBC. Von Januar bis August wurden in London 114 Verträge abgeschlossen. Das investierte Kapital belief sich auf 2,1 Milliarden Dollar. In New York wurden 101 Verträge im Wert von 1,9 Milliarden Dollar unterzeichnet.

Bei den Finanzinvestitionen verliert London gegen San Francisco. Die Stadt konnte Geschäfte im Wert von 3 Milliarden US-Dollar abschließen. Im Allgemeinen behalten die Vereinigten Staaten ihre führende Position bei der Anzahl der Einlagen von Anlegern bei. Seit Januar dieses Jahres haben neue Projekte in den USA rund 9,4 Milliarden US-Dollar eingebracht. Experten auf diesem Gebiet glauben, dass Europa bei der Zahl der Innovationen im Finanzsektor den Vereinigten Staaten voraus ist.

Im Jahr 2018 erhielten finanzielle und technologische Startups 39,57 Milliarden US-Dollar von Investoren. CB Insights zufolge wurden insgesamt 1707 Transaktionen abgeschlossen. Die Aufstockung der Mittel in diesem Bereich ist auf Mega-Investitionen zurückzuführen. In allen Finanzsektoren sind neue Fintech-Unternehmen entstanden.

 

Fehler
Nachricht: