Kryptowährungen steigen; China will härter gegen digitale Münzen durchgreifen

Investing.com - Die Kurse von Kryptowährungen lagen am Dienstag höher, während die Zentralbank China plant, ihre Überwachung der Erstausgaben digitaler Münzen (initial coin offerings,ICOs) und anderer mit der Blockchain verbundener Finanzierungsprodukte zu verstärken.

In einem Report hat die chinesische Zentralbank, die the People’s Bank of China (PBOC), hervorgehoben, dass sie gegen Airdrops vorgehen wolle, von denen sie sagte, dass es sich eigentlich um ICOs handele. Airdrops sind Token, die von Unternehmen an Teilnehmer ausgegeben werden, während die Emittenten einen Anteil behalten.

Die plant die regulatorische Koordination zu stärken und die interne Kooperation mit Hinblick auf virtuelle Münzen zu fördern. ICOs sind in China illegal, da solche Aktivitäten zur Umgehung von Kapitalmarktkontrollen genutzt werden.

“Kryptowertanlagen, die nicht von der Regierung ausgegeben werden, haben keinen legalen Status, der dem von Fiatwährungen entspricht,” sagte die PBOC.

“Es gibt kein Gesetz oder Regulierung, die es Parteien ausdrücklich verbieten, Bitcoins zu besitzen oder mit Bitcoin private Transaktionen durchzuführen, [lediglich Warnungen an] die Öffentlichkeit über die Investmentrisiken. Der Kontrakt in diesem Fall, stipuliert die Verpflichtung Bitcoin zwischen zwei natürlichen Personen zu transferieren, was nicht unter das Verbot [vom Sept. 2017] fällt.” führte der Report weiter aus.

Bitcoin lag an der Bitfinex um 15:03 MEZ 0,13% tiefer auf 6.476,80 USD.

Kryptowährungen lagen allgemein höher. So betrug die Kapitalisierung des Gesamtmarkts zum Zeitpunkt des Artikels 216 Mrd USD, nachdem sie am Montag noch auf 212 Mrd USD gestanden hatte.

Ethereum oder Ether verteuerte sich um 1,56% auf 215,48 USD und Litecoin stieg um 1,35% auf 54,951 USD, während XRP einen Satz um 14,75% auf 0,53750 USD hinlegte.

Unterdessen untersucht Thailand Wege, Steuerzahlungen mittels der Blockchain zu verfolgen, berichtete die Bangkok Post.

Die Blockchain ist die Technologie hinter Bitcoin und anderen alternativen Münzen und soll genutzt werden, um Steuerzahlungen zu verifizieren und das Rückerstattungsverfahren zu beschleunigen, sagten Regierungsvertreter der Zeitung.

Die thailändische Regierung plant auch maschinelles Lernen zur Analyse von Steuerhinterziehung zu nutzen.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: