Kryptos gefallen - Chiphersteller prognostizieren schwächere Nachfrage nach Mining

Investing.com - Kryptowährungen verloren am Freitag. Der Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) prognostizierte, dass die Nachfrage nach Prozessoren für das Mining im vierten Quartal zurückging.

Bitcoin sank um 1,67 Prozent auf 6.558,40 Dollar an der Bitfinex-Börse.

Die Kryptowährungen waren insgesamt niedriger. Die Marktkapitalisierung sank von 210 Mrd. Dollar am Donnerstag auf 207 Mrd. Dollar am Freitag.

Ethereum, oder Ether, sank um 2,36 Prozent auf 206,55 Dollar und Litecoin lag bei 53,484 Dollar, ein Rückgang von 1,72 Prozent, während XRP um 3,43 Prozent auf 0,46125 Dollar sank.

TSMC, der Hauptlieferant des Krypto-Mining-Giganten Bitmain, sagte, dass sich sein Umsatzwachstum aufgrund der 'anhaltenden Schwäche' des Krypto-Mining-Marktes verlangsamen werde und senkte seine jährliche Wachstumsprognose für 2018.

Laut Bitmain stammten 2017 und in der ersten Jahreshälfte 2018 fast 60% der gesamten Chipversorgung von TSMC, berichtete Coindesk.

Die Zölle zwischen den USA und China könnten sich auch auf die Geschäftstätigkeit anderer chinesischer Miner auswirken, da die Importe von Mining-Hardware mit Zöllen von 25 Prozent belastet sind. Die Handelszölle könnten sich negativ auf die geplanten Börsengänge der chinesischen Hersteller Canaan Creative und Ebang International in Hongkong auswirken.

In einer weiteren Nachricht sagte Elvira Nabiullina, die Leiterin der Zentralbank der Russischen Föderation, dass die Begeisterung der Märkte für Kryptowährungen langsam schwindet.

'Früher haben Technologien wie die Blockchain viel Begeisterung hervorgerufen, aber unserer Meinung nach hat jetzt eine nüchterne Einstellung zu solchen Technologien begonnen', sagte sie am Donnerstag auf dem FINOPOLIS Forum für innovative Finanztechnologien.

Fehler
Nachricht: