Kryptokurse erneut eingebrochen; Bitcoin 80% unter Allzeithoch von 2017

Investing.com - Die Kurse von Kryptowährungen sind am Dienstag erneut eingebrochen, als Bitcoin in die Nähe der Marke von 3.500 USD fiel. Die größte digitale Münze der Welt liegt damit mittlerweile mehr als 80% unter dem Allzeithoch vom letzten Jahr.

Bitcoin wurde an der Börse Bitfinex um 06:02 MEZ 6,3% tiefer zu 3.809,80 USD gehandelt.

XRP fiel an der Poloniex um 4,3% auf 0,35760 USD.

Ethereum gab um 7,4% auf 107,74 USD nach, während Litecoin an der Bitfinex um 3,04% auf 30,391 USD abrutschte.

Virtuelle Münzen wurden von Meldungen über einen hard Fork von Bitcoin Cash in Mitleidenschaft gezogen, da Investoren befürchten, dass dies die Nachfrage nach virtuellen Münzen beeinträchtigen könnte.

Berichte, dass in den Vereinigten Staaten Ermittlungen laufen, ob die Rally am Kryptomarkt im letzten Jahr zum Teil von Manipulationen angeheizt worden war und dass die US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission Strafgelder gegen zwei Kryptofirmen verhängt hat, da diese ihre Erstemissionen digitaler Münzen (initial coin offerings, ICO) nicht als Wertpapiere registriert hatten, wurden ebenfalls als Gegenwind für die Kryptoindustrie ausgemacht.

Am Montag war der Kurs von Bitcoin zum ersten Mal in 14 Monaten unter 3.500 USD gefallen.

Anthony Pompliano, Gründer und Partner bei der Kryptoinvestmentfirma Morgan Creek Digital Assets, sagte dem US-Wirtschaftssender CNBC in einem Interview, dass er einen Kursrückgang um 85% ausgehend von dem Allzeithoch vorhersage, was einen Preis von rund 3.000 USD die Münze nahelegen würde.

Unterdessen ist Ohio der erste US-Bundesstaat geworden, in dem Unternehmen ihre Steuern an das Bundesland in digitalen Münzen zahlen können, berichtete das Wall Street Journal.

Unternehmen können sich bei Ohiocrypto.com einschreiben und können dann alles von Tabaksteuern zu einbehaltenen Lohnsteuern in Kryptowährung bezahlen. Auch wenn dieser Dienst derzeit nur Unternehmen zur Verfügung steht, plant der Staat ihn auf Einzelpersonen auszudehnen.

Fehler
Nachricht: