In Großbritannien wird ein neues Defizit erwartet

140619

Die Analystenfirma Edited führte eine Studie durch, deren Ergebnisse zeigten, dass sich in Großbritannien während der Zeit der Quarantänemaßnahmen die Nachfrage nach Kleidung veränderte. Während früher die Briten, die überwiegend in Büros arbeiteten, die offizielle Kleiderordnung bevorzugten, sind sie jetzt, da sie mehr Zeit zu Hause verbringen und aus der Ferne arbeiten, mehr an bequemer Kleidung und Sportbekleidung interessiert. Sportanzüge, Turnschuhe, Sweatshirts und dergleichen sind in letzter Zeit zu den beliebtesten des Landes geworden. Deshalb sagen Experten einen Mangel an solcher Kleidung in naher Zukunft voraus. Nach den Schätzungen von Edited wird die Nachfrage nach diesen Gütern Ende dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 17 % steigen. Mit der zweiten Welle von Restriktionen, die in Großbritannien während der Zeit der wachsenden COVID-19-Krankheiten einsetzte, begannen die Briten, noch mehr Sport- und Straßenkleidung zu kaufen. Die Forscher stellen fest, dass die Hauptlieferanten solcher Kleidung Hersteller in asiatischen Ländern sind. Mit der Ausbreitung der Pandemie in diesen Ländern ist die Arbeit solcher Unternehmen jedoch begrenzt.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Fehler
Nachricht: