Hat Peking die Tangle-Technologie von IOTA auf dem Schirm?

Investing.com - Bereits seit Ende Dezember befindet sich die Kryptowährung IOTA auf dem Rückzug. Übers Wochenende musste die digitale Währungen den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Schließlich rutschte IOTA mit 0,2511 Dollar ein neues Jahrestief und markierte damit den tiefsten Stand seit Ende Juli 2017.

Die Verkaufsdynamik rund um IOTA/USD hatte sich Mitte November beschleunigt, nachdem die langfristige Trading-Range bei 0,4000 Dollar unterschritten wurde. In der Folge beschleunigte sich der Verkaufsdruck. Die nächste relevante Unterstützung befindet sich nun bei 0,2361 Dollar. Sollte auch diese Region nicht halten, so müssten sich Anleger auf weitere Verluste in Richtung 0,1427 Dollar einstellen.

Zuletzt kostete IOTA/USD 0,26362 Dollar und damit 3,23 Prozent weniger als am Vortag. Die Marktkapitalisierung ist auf 733,34 Millionen Dollar geschrumpft, während das durchschnittliche Handelsvolumen in den letzten 24 Handelsstunden auf 13,02 Millionen Dollar taxiert wird.

Unterdessen hat Edward Greve, der Leiter Technologie bei der IOTA-Foundation, an einem wichtigen Blockchain-Event auf dem chinesischen Festland teilgenommen. IOTA-Anleger spekulieren daher, ob IOTA nun auch endlich Fuß auf dem chinesischen Markt fassen könnte. China bleibt einer der Schlüsselmärkte für die Blockchain-Technologie, auch wenn der Handel mit digitalen Währungen in den letzten Jahren stark reguliert wurde. Für Chinas schnell wachsende Smart Economy wäre IOTA wahrscheinlich die perfekte Ergänzung, auch weil die IOTA als Währung des Internet of Things gilt.

Fakt ist: viele Informationen sind während des Events nicht durchgesickert. Jedoch wurde die Veranstaltung von der chinesischen Regierung finanziert und nicht nur genehmigt. Die Präsenz von IOTA könnte daher bedeuten, dass die Regierung in Peking die Tangle-Technologie von IOTA auf dem Schirm hat.

Fehler
Nachricht: