Goldpreise rutschen; Dollar kaum verändert nach Kommentaren aus der Fed

Investing.com - Der Goldpreis ist am Montag abgerutscht, während der Dollar sich gegenüber den anderen Leitwährungen verhalten entwickelt hat, nachdem Vertreter der Federal Reserve wegen der Entwicklung der Weltkonjunktur zur Vorsicht aufgerufen hatten.

Goldfutures für Dezember haben sich an der Comex Sparte der New York Mercantile Exchange um 0,3% verbilligt und wurden um 07:20 MEZ zu 1.219,10 USD die Feinunze gehandelt.

Der Dollarindex, der die amerikanische Währung gegenüber einem Korb aus anderen Währungen abbildet, stieg um 0,08% auf 96,40.

Richard Clarida, der neue Vizevorsitzende der Federal Reserve, gab am Freitag seiner Vorsicht zum globalen Wachstumsausblick Ausdruck und sagte, dass 'etwas ist, das relevant' für den Ausblick für die US-Konjunktur sein wird.

Der Präsident der Federal Reserve Bank von Dallas Robert Kaplan sagte ebenfalls in einem separaten Interview mit Fox Business, dass er für Europa und China eine Wachstumsverlangsamung erwarte.

Die Märkte rechnen allgemein mit einer vierten Zinserhöhung in diesem Jahr auf der Dezembersitzung der Fed und die Bankvertreter haben zwei weitere Zinserhöhungen bis Juni 2019 in Aussicht gestellt.

Die Aussicht auf höhere US-Zinssätze ist eine schlechte Nachricht für in Dollar ausgepreistes Gold, da sie die Opportunitätskosten für das Halten von Gold erhöhen.

Ansonsten blieb der Brexit im Fokus, nachdem die britische Premierministerin Theresa May am Sonntag gesagt hatte, dass ihr Sturz eine Verzögerung des britischen Austritts aus der Europäischen Union riskiere.

“Er wird die [Brexit] Verhandlungen nicht einfacher machen und auch nichts an den Machtverhältnissen im Parlament ändern,” sagte sie.

Fehler
Nachricht: