Goldpreis steigt auf schwächeren Dollar

Investing.com - Der Goldpreis stieg am Dienstag in Asien, als der Dollar auf ein Nachlassen der Handelsspannungen zwischen den USA und China schwächer wurde.

Goldfutures für Februar haben sich an der Comex Sparte der New York Mercantile Exchange um 0,3% verteuert und wurden um 07:05 MEZ zu 1.242,90 USD die Feinunze gehandelt.

Der US-Dollarindex, der die US-Währung gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, stand zuletzt 0,31% tiefer auf 96,667.

Der Index fiel, nachdem die Präsidenten Donald Trump und Xi Jinping den Worten des chinesischen Außenministers Wang Yi nach versprochen hatten, in den nächsten 90 Tagen keine neuen Zölle einzuführen.

Der Dollar hat in den letzten Tagen seinen Schwung nach oben verloren, da es aus der Federal Reserve Signale gegeben hat, die auf eine mögliche Pause nach der allgemein erwarteten Zinserhöhung im Dezember hindeuten.

'Gold ist jetzt weniger über die Fed beunruhigt und beginnt jetzt inflationäre Anzeichen von Rohöl, Agrarrohstoffen und außertariflichen Handelshemmnissen zu sehen,' sagte George Gero, Edelmetallanalyst bei RBC Wealth Management aus New York.

Und dennoch blieben einige skeptisch, ob der Goldpreis in den kommenden Tagen weiter nach oben geboten werden wird.

'Die große Frage, die jedermann beschäftigt ist, wohin gehen wir von hier beim Gold?' fragte der Branchenmanager und Kommentator Walter Pehowich in seinem Edelmetallbrief.

'Ich hatte nach der Nachricht einen erheblichen Ausverkauf im Dollarindex erwartet und dieser hat nicht stattgefunden. Aus diesem Grund erwarte ich nicht, dass der Goldpreis zum jetzigen Zeitpunkt eine nachhaltige Rallye erleben wird.'`

Fehler
Nachricht: