Goldpreis stabil am 5-Monatshoch - US-Zinspapiere mit Inversion

Investing.com - Der Goldpreis stieg am Donnerstag in Asien an. Inmitten der Umkehrung der US-Zinskurve wurde Gold nahe seinem 5-Monatshoch gehandelt.

Gold-Futures zur Februar Lieferung legten an der Comex der New York Mercantile Exchange um 2,35 Dollar oder 0,19 Prozent auf 1.244,95 Dollar pro Feinunze zu.

Der Goldpreis erreichte am Dienstag mit 1.247,50 Dollar einen Höchststand, den er zuletzt im Juli 2018 erreichte.

Der U.S. Dollar Index, der den Dollar gegenüber einem Korb sechs anderer Währungen abbildet, notierte zuletzt bei 96,97 Punkten, was einem Rückgang von 0,04 Prozent entspricht.

Die Umkehrung der Zinskurve löste Sorgen über das Wirtschaftswachstum und einen Ausverkauf des Dollars aus. Der 2-/10-jährige Spread war in dieser Woche nach dem starken Rückgang der langfristigen Zinsen so eng wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr. Eine flachere Kurve wird als Indikator für eine sich abschwächende Konjunktur angesehen.

Auch die bevorstehende politische Entscheidung der Federal Reserve wird im Mittelpunkt stehen, das Treffen vom 18. bis 19. Dezember steht kurz bevor.

Der Dollar geriet letzte Woche unter Druck. Der Markt fasste die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell als Zeichen für ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen auf.

Dieser eher friedliche Ton führte dazu, dass sich die Marktteilnehmer fragten, wie oft die Zentralbank die Zinsen im Jahr 2019 erhöhen wird. Die Märkte erwarten nach wie vor, dass die Fed in diesem Monat eine Zinserhöhung vornimmt. Allerdings wurden vorsichtige Äußerungen der Fed dahingehend interpretiert, dass jede weitere Straffung im Jahr 2019 anhand von Wirtschafts- und Inflationsdaten neu bewertet werden muss.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: