Gold gibt nach - Fokus liegt auf Fed-Sitzung

Investing.com - Der Goldpreis war am Freitag schwächer. Der US-Dollar stieg in Erwartung einer Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank in der nächsten Woche.

Gold Futures zur Februar-Lieferung gaben an der Comex um 0,3 Prozent auf 1.242,95 Dollar pro Feinunze ab.

Der Preis für das Edelmetall wurde durch einen stärkeren Dollar nach unten gedrückt. Es wird erwartet, dass die Fed die Zinsen auf ihrer nächsten Sitzung am Mittwoch um 25 Basispunkte erhöhen wird.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung liegt laut dem FedWatch-Tooll von Investing.com bei 79,2 Prozent.

Die Gewinne dürften jedoch von kurzer Dauer sein, da die Zentralbank ihr Tempo der Zinserhöhungen im Jahr 2019 voraussichtlich verlangsamen wird.

Der U.S. Dollar Index, der die Stärke des Dollar gegenüber seinem Korb von sechs Hauptwährungen misst, stieg um 0,5 Prozent auf 97,55.

Das Edelmetall fällt in der Regel mit steigendem Dollar, da es auf die US-Währung lautet. Gold wird für Inhaber anderer Währungen teurer, wenn der Dollar steigt, und günstiger, wenn er fällt.

Andere Metalle waren an der Comex schwächer, wobei Silber Futures um 1 Prozent auf 14,697 Dollar pro Feinunze abgaben. Unter den anderen Edelmetallen, sanken Platin-Futures um 0,5 Prozent auf 793,05 Dollar, während Palladium-Futures um 1,5 Prozent auf 1.172,70 Dollar pro Unze fielen. Kupfer Futures gaben 1,3 Prozent ab, auf 2,731 Dollar pro Pfund.

Fehler
Nachricht: