GBP/USD erholt sich - Großbritannien könnte Brexit noch stoppen

Investing.com - Das britische Pfund legte im frühen europäischen Geschäft deutlich zu. Auslöser dafür war eine Erklärung des Generalstaatsanwalt des Europäischen Gerichtshofs, wonach Großbritannien Artikel 50 zum Austrittsverfahren widerrufen kann.

Der GBP/USD erholte sich vom tiefsten Stand seit 31. Oktober bei 1,2700 Dollar und kletterte zuletzt 1,2785 Dollar - ein Tagesplus von 0,48 Prozent. Der EUR/GBP gab um 0,04 Prozent auf 0,8919 Dollar nach.

Generalanwalt Manuel Campos Sánchez-Bordona sagte, dass der Brexit-Antrag einseitig zurückgezogen werden könnte und man damit den Brexit sogar noch stoppen könnte.

Am 11. Dezember entscheidet das britische Parlament in London über das Brexit-Abkommen von Premierministerin Theresa May. Um das Abkommen durch das Parlament zu bekommen braucht May 320 Stimmen im Parlament. Derzeit sieht es nicht so aus, als ob sie genügend Abgeordnete gewinnen könnte.

Durch die charttechnische Brille betrachtet braucht der GBP/USD schon einen Spurt über 1,3015 Dollar, um die Ausgangslage aufzuhellen. Danach könnte es weiter gen Norden in Richtung 1,3070 Dollar gehen. Auf der Unterseite gilt es einen Rutsch unter 1,2710 unter allen Umständen zu vermeiden, da ansonsten mit weiteren Verlusten auf 1,2660 Dollar gerechnet werden müsste.

Geschrieben von Robert Zach

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: