FATF wird im nächsten Jahr erste Regeln zu Kryptoregulierung vorlegen

Investing.com - Bitcoin und die Kurse anderer großer Kryptowährungen haben sich am Montag kaum von der Stelle bewegt. berichte, dass die Financial Action Task Force (FATF) bis Juni 2019 ihr erstes Regelwerk zur Regulierung von Kryptowährungen veröffentlichen will, standen heute im Mittelpunkt.

Bitcoin lag um 07:40 MEZ an der Bitfinex 0,1% höher auf 6.602,60 USD, Ethereum fiel um 0,4% auf 208,50 USD und Litecoin hielt sich kaum verändert auf 54,02 USD. XRP rutschte an der Poloniex um 0,7% auf 0,46618 USD ab.

Die FATF sagte in einem Statement, dass die neuen Regeln von jeder Jurisdiktion eine Lizenzierung und Regulierung von Kryptobörsen erfordern werden, sowie von Firmen, die verschlüsselte Kryptowallets anbieten.

“Als Teil eines stufenweisen Vorgehens wird die FATF neue Vorgaben für einen risikobasierten Ansatz zur Regulierung von Anbietern virtueller Wertpapiere vorbereiten, wie auch deren Überwachung und Aufsicht; und Vorgaben für die Genehmigungs und die Strafverfolgungsbehörden, um illegale Aktivitäten rund um virtuelle Anlagen zu identifizieren und zu untersuchen,” sagte die FATF.

“Im Licht der schnellen Entwicklung einer Reihe von finanziellen Funktionen, die von virtuellen Anlagen bereitgestellt werden, wird die FATF auch die Breite von Aktivitäten und Operationen in den aktualisierten Empfehlungen und im Glossar in den kommenden 12 Monaten neu überdenken und erwägen, welche weiteren Änderungen notwendig sind, um sicherzustellen, dass die Standards der FATF relevant bleiben.”

FATF-Präsident Marshall Billingslea fügte hinzu, dass die Aufsichtsbehörde regelmäßige Kontrollen durchführen werde, um sicherzustellen, dass die Länder die neuen Regeln richtig implementieren.

“Bis Juni werden wir neue Instruktionen zu den Standards herausgeben und wie wir deren Umsetzung erwarten,” sagte er.

Weiter in den Nachrichten war Masayoshi Amamiya, der stellvertretende Notenbankgouverneur in Japan, der am Wochenende gemeint hatte, er sei sich nicht sicher, ob virtuelle Münzen die Geldpolitik der Zentralbanken verbessern könnte und dass die japanische Zentralbank derzeit keine Pläne habe, in nächster Zeit eine eigene Kryptowährung herauszugeben.

Fehler
Nachricht: