Eurozone: Einkaufsmanagerindex signalisiert schwachen Wachstumsclip im Dezember

Investing.com - Laut den am Freitag veröffentlichten Umfragedaten, verlangsamte sich die Aktivität des privaten Sektors der Eurozone im Dezember auf das schwächste Niveau seit mehr als vier Jahren.

Die Daten des IHS Markit Service Einkaufsmanagerindex gaben in diesem Monat einen Wert von 51,4 gegenüber 53,4 im November aus.

Ökonomen hatten 53,5 prognostiziert.

Der ProduktionssektorI fiel von 51,8 im Vormonat auf 51,4 im Dezember.

Der Gesamtindex, der die Produktion des Verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors misst, sank von 52,7 auf 51,3 Punkte. Prognosen hatten einen Wert von 52,8 erwartet. Dies ist der niedrigste Stand seit November 2014.

In dem Bericht hieß es, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen auf ein Zweijahrestief gesunken sei und sich der Optimismus der Unternehmen verschlechtert habe.

'Die Unternehmen sind besorgt über das wirtschaftliche sowie das politische Klima auf dem Globus. Der Handelskrieg sowie der Brexit verschärfen die politischen Spannungen im Euroraum. Die Umfragen deuten auch auf weitere Anzeichen dafür hin, dass der angeschlagene Automobilsektor weiterhin als Belastung für die Wirtschaft der Region wirkt', sagte Chris Williamson, Chefökonom des IHS Markit.

Er fügte hinzu, dass die Umfragen für die Region im vierten Quartal ein Wachstum von nur 0,1% erwarten lassen.

Fehler
Nachricht: