Erdgas schießt um 8% hoch - Kaltfront kurbelt Nachfrage an

Investing.com - Erdgas-Futures stiegen am Montag auf den höcsten Stand seit fast knapp zwei Jahren, da die Trader auf die bullischen Wetterprognosen in weiten Teilen der USA in den nächsten zwei Wochen reagierten.

Die Erdgas-Futures stiegen um 25,8 Cents oder 7,8 Prozent auf 3,542 Dollar je britischer Wärmeeinheit. In der Spitze handelte der Erdgas-Preis mit 3,570 Dollar auf dem höchsten Stand seit 30. Dezember 2016.

Laut den Wettervorhersagen droht dem Norden in der USA in den nächsten Tagen Regen und Schnee. Das sorgte für eine Nachfragebelebung im Wärmemarkt.

Die Erdgaspreise steigen in der Regel vor dem Winter, da das kältere Wetter die Nachfrage nach Erdgas ankurbelt.

Vor allem in der Heizperiode von November bis März steigt der Gasverbrauch in den USA dramatisch.

Unterdessen blicken die Marktteilnehmer auf die Vorratsdaten für die Woche zum 2. November, die am Donnerstag anstehen.

Laut der US-Energiebehörde (U.S. Energy Information Administration) liegen die Gasvorräte derzeit bei 3.143 Billionen Kubikfuß (tcf) - dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren zu dieser Jahreszeit.

Fehler
Nachricht: