Drei Viertel der wichtigsten Kryptos sind um 90 Prozent abgestürzt

Investing.com - Fast alle wichtigen Kryptowährungen sind derzeit um mindestens 90 Prozent unter ihrem jeweiligen Allzeithoch. Das zeigen die neuesten Daten von OnChainFX.

Derzeit sind 11 de 15 größten digitalen Münzen, nach Marktkapitalisierung, gegenüber ihren jeweiligen Rekordhochs um mehr als 90 Prozent eingebrochen.

Ripple's XRP, die zweitgrößte Kryptowährung, wurde am Donnerstag bei 0,34365 gehandelt, 92 Prozent weniger als dessen Rekordhoch von 3,84 Dollar im Januar 2018.

Unterdessen wechselt Ethereum derzeit bei 104,1 Dollar den Besitzer und liegt damit 93 Prozent unter seinem Allzeithoch von 1.431 Dollar.

Bitcoin stürzte seit dem Höchststand von rund 20.000 Dollar um 81 Prozent ab, und notiert nun bei 3.873,8 Dollar.

Digitale Münzen sind in den letzten Wochen dramatisch gefallen. Nachrichten von der Regulierungsaufsicht und eine harte Abspaltung von Bitcoin-Cash werden als wichtige Faktoren gegen die Kryptoindustrie genannt.

Medien berichteten Anfang dieser Woche, dass die Mitglieder der G20 sich bereit erklärten, an internationalen Bemühungen zur Regulierung von Kryptowährungen zu arbeiten. Dies soll im Einklang mit der Financial Action Task Force (FATF), einer 1989 gegründeten zwischenstaatlichen Organisation, geschehen.

Der Schritt wird als Versuch gesehen, die Steuerhinterziehung durch Investoren und Händler von Krypto-Assets einzudämmen. Die G20-Mitglieder haben Krypto-Assets in die gemeinsame Erklärung am Ende des Gipfels aufgenommen.

Am Donnerstag erschienen Berichte dass Japan erwägt, Krypto-Börsen zu verpflichten Informationen von Kunden herauszugeben. Sofern diese der Steuerhinterziehung verdächtigt werden.

In Berichten, die sich auf Regierungsquellen beziehen, heißt es dass 'eine beträchtliche Anzahl' von Einzelpersonen ihre Gewinne aus dem Kryptowährungs-Handel nicht ordnungsgemäß offengelegt hat.

Fehler
Nachricht: