Dollar rutscht in die Nähe von 2-Wochentief in verhaltenem Handel

Investing.com - Der Dollar ist am Dienstag gesunken und wurde gegenüber den anderen Leitwährungen in der Nähe eines Zweiwochentiefs gehandelt, als die Investoren wenig aktiv waren, bevor in den USA am Donnerstag Thanksgiving gefeiert wird.

Der US-Dollarindex, der die amerikanische Währung gegenüber einem gewichteten Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, lag gegen 09:33 MEZ um 0,13% tiefer auf 95,94, seinem niedrigsten Niveau seit dem 8. November.

Der Dollar wurde von Kommentaren des Federal Reserve Vizevorsitzenden Richard Clarida und des Dallas Fed Präsidenten Robert Kaplan nach unten gezogen, die sich über eine Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums besorgt gezeigt hatten.

Der Dollar kam am Montag unter zusätzlichen Druck, nachdem Daten hereingekommen waren, denen nach die Stimmung unter den US-Hausbauern sich im November so schnell wie in viereinhalb Jahren nicht mehr verschlechtert hat.

Der Kurs der US-Währung ist in diesem Jahr auf breiter Front gestiegen und erreicht in diesem Monat ein 16-Monatshoch, da er von drei Zinserhöhungen durch die Fed und einer robusten Konjunktur Rückenwind erhalten hat.

Die Stimmung am Markt bleibt insgesamt von Vorsicht geprägt, nachdem es am Montag an der Wall Street schwere Verluste gegeben hatte, inmitten eines Ausverkaufs an Technologieaktien. Die fortdauernden Sorgen über die wirtschaftlichen folgen des Handelskonflikts zwischen den USA und China verstärkten die Risikoaversion am Markt.

Die Rendite von US-Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit bewegte sich mit 3,065% in der Nähe ihres tiefsten Niveaus in sieben Wochen.

Der Dollar rutschte gegenüber dem Yen auf ein Dreiwochentief ab, mit dem USD/JPY Kurs um 0,1% tiefer auf 112,45.

Der Euro war ein wenig fester, mit dem EUR/USD Kurs um 0,14% höher auf 1,1468.

Das Pfund legte gegenüber dem Dollar zu, mit dem GBP/USD Kurs auf 1,2870, hat sich aber gegenüber dem Euro kaum bewegt, mit dem EUR/GBP Kurs auf 0,8908.

Fehler
Nachricht: