Die Top 5 Themen an den Finanzmärkten am Dienstag

Investing.com - Hier sind die fünf wichtigsten Dinge, die man über die Finanzmärkte am heutigen Dienstag, dem 6. November, wissen sollte:

1. Wahlen in den USA

Die Kontrolle beider Häuser des US-Kongresses, der derzeit von den Republikanern beherrscht wird und 36 Gouverneursposten stehen auf dem Spiel, wenn die Amerikaner sich am Dienstag an die Wahlurnen begeben werden.

Meinungsumfragen geben den Demokraten gute Chancen die Kontrolle im Repräsentantenhaus, dem Unterhaus des US-Kongresses, zu übernehmen, während die Republikaner von Präsident Donald Trump wahrscheinlich im Oberhaus, dem Senat, eine knappe Mehrheit behaupten werden.

Dieses Ergebnis wird weithin als positiv für die Märkte angesehen, da US-Aktien historisch betrachtet, solide Kursgewinne verzeichnet haben, wenn in Washington eine Pattsituation besteht.

Sollten die Republikaner ihre Mehrheit im Unterhaus verteidigen können, dann dürften die Aktienmärkte in der Hoffnung auf weitere Steuersenkungen wahrscheinlich eine Rallye hinlegen. Unterdessen könnte ein überragender Sieg der Demokraten die Märkte unter Druck setzen, da ein solcher zur Abkehr von einigen Teilen der Wachstumspolitik von Trumps Administration führen könnte.

Vorläufige Ergebnisse dürften beginnen in den Abendstunden in den Vereinigten Staaten hereinzukommen, während das Warten auf definitive Resultate sich bis in die frühen Morgenstunden am Mittwoch hinziehen könnte.

2. US-Indexfutures zeigen nach unten

US-Aktienindexfutures deuten für die Wall Street einen Handelsbeginn mit Verlusten an, da die Investoren vorsichtig blieben, bevor heute noch die Zwischenwahlen zum US-Kongress beginnen werden.

Um 11:35 MEZ lag der Bluechip Dow Futures 47 Punkte oder etwa 0,2% tiefer, der S&P 500 Futures sank um 6 Punkte oder rund 0,3% ab, während es mit dem technologielastigen Nasdaq 100 Futures um 30 Punkte oder etwa 0,4% nach unten ging.

Aktien hatten den Handel am Montag uneinheitlich beendet, als es beim Dow und dem S&P 500 Gewinne gab, während fallende Papiere von Apple (NASDAQ:AAPL) den Nasdaq mit in die Verlustzone zogen.

Auf der anderen Seite des Atlantiks in Europa gaben die Kurse nach, als Investoren Unternehmen wie Zalando (DE:ZALG) und Pandora (CO:PNDORA) abstraften, die die Erwartungen verfehlten.

Zuvor war der Handel in Asien ohne klare Richtung zu Ende gegangen.

3. Weitere Ergebnisse aus den Unternehmen

Dutzende Unternehmen werden heute ihre Ergebnisse präsentieren, als dies einer der letzten großen Termine für Ergebnisse zum dritten Quartal ist.

Vor Börsenstart wird es Ergebnisse von CVS (NYSE:CVS), Eli Lilly (NYSE:LLY), Ralph Lauren (NYSE:RL), Archer-Daniels-Midland (NYSE:ADM), Thomson Reuters (NYSE:TRI) und Regeneron Pharmaceuticals (NASDAQ:REGN) geben.

Nach Handelsende berichten dann Etsy (NASDAQ:ETSY), Twilio (NYSE:TWLO), Match Group (NASDAQ:MTCH), Papa John's (NASDAQ:PZZA), Planet Fitness (NYSE:PLNT), Wendy’s (NASDAQ:WEN) und Turtle Beach (NASDAQ:HEAR).

4. Dollar etwas höher in engem Kurskorridor

Der US-Dollarindex, der die Stärke der amerikanischen Währung gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, lag im Handel am Morgen um 0,1% höher auf 96,22. Der Index bewegte sich in einem relativ engen Korridor zwischen 96,02 und 96,26.

An Konjunkturdaten gibt es heute noch aus den USA den neuesten JOLTS-Report, der den Erwartungen nach zeigen wird, dass die Zahl der offenen Stellen im September in der Nähe eines Allzeithochs geblieben ist.

Devisenhändler warten auch auf die Federal Reserve Sitzung, die am Mittwoch losgehen wird, um den Ausblick für die US-Geldpolitik einschätzen zu können. Während nicht damit gerechnet wird, dass die Fed in dieser Woche die Zinsen anhebt, wird sie wahrscheinlich signalisieren, dass sie an ihrem Plan für eine Zinserhöhung im Dezember festhält.

5. Ölpreise sinken vor API-Report

Öl wurde in der Nähe seiner tiefsten Preise in beinahe sieben Monaten gehandelt, bevor neue wöchentliche Daten zu den kommerziellen Rohölvorräten in den USA herauskommen.

Der US-Branchenverband American Petroleum Institute wird heute um 22:30 MEZ seinen wöchentlichen Report für die Woche zum 2. November veröffentlichen, der den Erwartungen nach einen Anstieg der Ölvorräte um etwa 2,0 Millionen Fass zeigen wird. Sollte das so kommen, dann wäre dies die siebte wöchentliche Zunahme der US-Ölvorräte in Folge.

Futures auf Rohöl der Sorte US West Texas Intermediate (WTI) verbilligten sich um 22 US-Cent oder rund 0,3% auf 62,87 USD das Fass, nachdem sie am Montag mit 62,52 USD auf ihr tiefstes Niveau seit April gefallen waren.

International fielen Futures auf Brent um 34 US-Cent oder 0,4% auf 72,83 USD das Fass und damit in die Nähe ihre Zweieinhalb-Monatstiefs vom Freitag von 72,16 USD.


Fehler
Nachricht: