Die Löhne in den Ländern der Eurozone stiegen im ersten Quartal um 2,5 %

121969

In der Eurozone beschleunigte sich das Lohnwachstum im ersten Quartal auf 2,5 % gegenüber 2,3 % im Vorquartal. Dies wurde von Eurostat gemeldet. Die Abschwächung der Auslandsnachfrage wirkt sich negativ auf die Wirtschaft des Euroraums aus, während ein starker Arbeitsmarkt, einschließlich des Lohnwachstums, die Wirtschaft durch eine Erhöhung der Verbraucherausgaben stützen kann. Das Lohnwachstum im ersten Quartal war das bedeutendste seit Beginn des Jahres 2010. Im angegebenen Zeitraum nahm auch die Beschäftigung zu, die Arbeitslosigkeit ging weiter zurück, was das Verbrauchsniveau erhöhte und das Wirtschaftswachstum beschleunigte. Die Lohnquote je Beschäftigten stieg im ersten Quartal um 3 % pro Jahr und verzeichnete damit die höchste Wachstumsrate der letzten 5 Jahre.

Fehler
Nachricht: