Die Löhne im Euroraum stiegen im vierten Quartal um 2,3 %

117093

Das Wachstum der Stundenlöhne in der Eurozone betrug im vierten Quartal 2018 im Jahresdurchschnitt 2,3 %, genau wie im Vorquartal, berichtete Eurostat. Im Dezember sank die Arbeitslosigkeit in der Eurozone auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2008 und erreichte 7,8 % gegenüber 8,6 % im Dezember 2017. Diese Daten deuten darauf hin, dass ein starker Arbeitsmarkt erhalten bleibt, auch wenn das Produktionswachstum zurückgeht. Im vierten Quartal wurde ein Anstieg der Leerstandsrate auf einen Rekordwert von 2,3 % gegenüber 2,1 % im Vorquartal verzeichnet. Die Verbraucherpreise stiegen im vierten Quartal im Jahresvergleich um 1,9 %. In dem Bericht des statistischen Amtes wird darauf hingewiesen, dass aktive Konsumausgaben das Wirtschaftswachstum in der Eurozone ernsthaft unterstützen können.

Fehler
Nachricht: