Die jährliche Inflationsrate in Großbritannien beschleunigte sich im April auf 2,1 %

120930

Im April stieg die jährliche Inflationsrate in Großbritannien von 1,9 % im März auf 2,1 %. Wie ONS mitteilte, hat der Indikator erstmals seit Jahresbeginn den Zielwert der Bank von England von 2 % überschritten, was auf steigende Energie- und Kraftstoffpreise für Autos zurückzuführen war. Experten gehen von einer Inflationsrate von 2,2 % aus. Im Vergleich zum März betrug das Wachstum der Verbraucherpreise 0,6 %, während die Ökonomen einen Anstieg von 0,7 % prognostizierten. Die Preise ohne Berücksichtigung der Kosten für Energie, Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak gingen im April gegenüber März um 0,3 % zurück und stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,7 %. Lebensmittel und alkoholfreie Getränke gaben im Monatsverlauf um 0,3 % nach, der Preisrückgang für Alkohol und Tabak lag bei 0,4 %. Die Stromkosten sind im Laufe des Jahres um 10,2 % gestiegen, was das Tempo gegenüber dem Anstieg im März um 1,4 % beschleunigt.

Fehler
Nachricht: