Die Europäische Kommission prognostiziert eine Verlangsamung des russischen BIP-Wachstums im Jahr 2019 auf 1,5 %

120087

Die Europäische Kommission hat die Prognose für das Wirtschaftswachstum in Russland für 2019 von 1,6 % auf 1,5 % gesenkt. Für 2020 wird die Wachstumsprognose bei 1,8 % gehalten. Die Europäische Kommission erwartet daher für dieses Jahr eine Verlangsamung des russischen BIP-Wachstums gegenüber einem Anstieg von 2,3 % im Jahr 2018. Die Verlangsamung wird durch eine Reihe externer und interner Faktoren verursacht, darunter die Abschwächung der Inlandsnachfrage bei fallenden Ölpreisen und die Inflation beschleunigen. Es wird auch ein Rückgang der Investitionen und eine Verlangsamung des Exportwachstums erwartet, die durch einen Rückgang der Kohlenwasserstoffproduktion und eine schwache Auslandsnachfrage beeinträchtigt werden. Nach Angaben der Europäischen Kommission wird die Inflationsrate in diesem Jahr über 5 % liegen, im nächsten Jahr wird jedoch mit einem Rückgang auf das Zielniveau der russischen Zentralbank von 4 % gerechnet. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation erwartet für 2019 ein BIP-Wachstum von 1,3 %.

Fehler
Nachricht: