Die Erzeugerpreise in der Eurozone stiegen im Februar um 0,1 %

117998

In der Eurozone wurde im Februar eine Abschwächung der Erzeugerpreise verzeichnet. Eurostat zufolge stiegen die Preise um 0,1 %, verglichen mit einem Anstieg um 0,3 % im Januar. Im Vergleich zum Februar 2018 betrug der Anstieg 3 %. In der Europäischen Union lag der Anstieg der Erzeugerpreise im Februar im Vergleich zum Januar bei 0,2 %. Die Jahresrate stieg um 3,1 %. Die Unternehmen in der Slowakei erhöhten die Preise am stärksten, ihre Zahl stieg um 1,8 %. In Bulgarien betrug der Anstieg 1,5 %, in Litauen und Griechenland - 1,2 %. In Estland, Portugal und Dänemark wurden Preissenkungen festgestellt. Für das Jahr war in keinem Land ein Preisverfall zu beobachten. Der größte jährliche Preisanstieg wurde von Lettland verzeichnet, wo es um 6,6 % stieg.


Fehler
Nachricht: