Die Einnahmen der 12 größten Investmentbanken der Welt stiegen um 32 %

139711

Laut einer Studie von Coalition haben die zwölf größten Investmentbanken der Welt ihre Einnahmen von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 % auf 101,6 Milliarden Dollar gesteigert. Dies war der höchste Anstieg in den letzten 8 Jahren. Der Handel mit Aktien und derivativen Instrumenten brachte ihnen ein Einkommen von 22,5 Milliarden Dollar, 2 % mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig stieg der Index des Investmentbanking um 23 % auf ein historisches Maximum von 24,5 Milliarden Dollar. Den Hauptbeitrag zum Wachstum dieses Indikators leisteten die Einnahmen aus dem Börsengang. Im FICC-Segment erreichte der Gesamtumsatz 54,6 Milliarden Dollar. In den letzten zwölf Monaten ist die Zahl um 56 % gestiegen. Nach den Ergebnissen des zweiten Quartals beliefen sich die Gesamteinnahmen der Banken auf 56,8 Milliarden Dollar, das sind 50 % mehr als im Jahr 2019. In den ersten sechs Monaten des Jahres bauten die Investmentbanken Arbeitsplätze um 2 % ab. Unter Berücksichtigung dieser Daten gehen die Experten der Koalition davon aus, dass die Eigenkapitalrendite dieser Finanzinstitute nach dem Rückgang in den vergangenen vier Jahren bis Ende dieses Jahres auf 12 % steigen wird.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: