Die EasyJet-Aktien fiel aufgrund der schwachen Prognose um 7,4 %

117921

Die britische Fluggesellschaft EasyJet geht davon aus, dass sie in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres, das im März endete, einen Verlust von 275 Millionen Pfund verzeichnen wird. Der Umsatz kann jedoch um 7,3 % auf rund 2.340 Millionen Pfund steigen. Gleichzeitig wird der Umsatz pro Passagiersitz zu konstanten Wechselkursen seiner Einschätzung nach um 7,4 % sinken. Das Unternehmen erwartet schwache Finanzindikatoren sowohl in Großbritannien als auch in Europa vor dem Hintergrund der anhaltenden Unsicherheit hinsichtlich des EU-Austritts aus der EU und der sich verschlechternden Aussichten für die britische Wirtschaft. Das Unternehmen berichtete außerdem, dass seine Kosten aufgrund gestiegener Kraftstoffkosten und Investitionen in den Kapazitätsausbau um 18,8 % steigen könnten. Vor diesem Hintergrund sanken die EasyJet-Aktien am Montag um 7,4 %.

Fehler
Nachricht: