Der Brexit hat einen stärkeren Einfluss auf den britischen Finanzsektor als bisher angenommen

116632

Die von New Financial durchgeführten Untersuchungen zeigten, dass sich der Brexit auf den britischen Finanzsektor stärker als erwartet negativ auswirkte. Nach seiner Einschätzung ist London in dieser Hinsicht bereits am stärksten betroffen, was sich in Zukunft nur noch verschlimmern wird. Experten erwarten einen Rückgang der Einnahmen aus dem Finanzsektor und einen Rückgang des Exports von Finanzdienstleistungen in die Europäische Union. Das Vermögen von 275 aus Großbritannien austretenden Finanzunternehmen beläuft sich auf 1 Billion 200 Milliarden Dollar. Ihre Umzugskosten liegen zwischen 3 und 4 Milliarden US-Dollar. In naher Zukunft werden etwa 5.000 Arbeiter in die Städte außerhalb Großbritanniens versetzt. Ihre Anzahl wird weiter zunehmen. Den Berechnungen zufolge werden etwa 100 Unternehmen des Finanzsektors nach Dublin abreisen. Städte wie Luxemburg, Paris, Frankfurt am Main und Amsterdam sind auch für den Umzug attraktiv.

Fehler
Nachricht: