DAX freundlich gestartet - midterms im Fokus

Investing.com - Trotz schwacher Vorgaben aus Asien ist der DAX freundlich in den Handel gestartet. Im Fokus der Marktteilnehmer stehen zum einen die midterms, also die US-Zwischenwahlen, am Dienstag, und zum anderen widersprüchliche Aussagen zum Handel.

Der Dax legte um 0,11 Prozent auf 11.532 Zähler zu, während der MDax um 0,30 Prozent auf 24.401 Zähler sank. Der SDax gab um 0,43 Prozent auf 11.272 Zähler nach. Der Technologieindex TecDax rutschte um 0,13 Prozent auf 2.665 Zähler ab.

Am Dienstag wählen die Amerikaner das Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats neu. Das Ergebnis wird entscheidend dafür sein, ob US-Präsident Donald Trump einfach so durchregieren kann. Die Demokraten hoffen, dass sie morgen zumindest eine Mehrheit im Repräsentantenhaus erlangen können, um so den Republikanern das Leben schwerer machen zu können.

Laut den Wettbüros Bovada und BookMaker stehen die Chancen gut, dass die Demokraten zumindest im US-Repräsentantenhaus die absolute Mehrheit erreichen werden. Bei Bovada sahen die Wetteinsätze eine Chance von 75 Prozent für eine solche Mehrheit, während BookMaker die Chance für einen Sieg der Demokraten auf 71,5 Prozent taxiert.

Unterdessen ließen die Märkte am Freitag widersprüchliche Aussagen zum Handel aufhorchen. So äußerte sich US-Präsident Donald Trump zuversichtlich, dass man eine baldige Einigung mit China erzielen könne, während sein Wirtschaftsberater Kudlow die Erwartungen dämpfte. In einem Interview auf CNBC sagte Kudlow, dass Trump sein Kabinett nicht angewiesen habe, eine konkreten Plan für ein Handelsabkommen mit China vorzubereiten.

Einige Marktteilnehmer glauben, dass US-Präsident Donald Trump die Aktienmärkte nach dem jüngsten Kurssturz ankurbeln wollte, da am Dienstag die midterms auf der Agenda stehen. Danach könnte er zu seiner harten Haltung gegenüber den Handelspraktiken von China zurückkehren.

Dem amerikanischen Markt schmeckte das Katz und Maus Spiel am Freitag nicht sonderlich gut. Der Dow Jones schloss mit einem Minus von 109,91 Punkten auf 25.270,83 Punkten, während der marktbreitere S&P 500 Index mit einem Verlust von 17,31 Punkten bei 2.723,06 Zählern aus dem Handel ging. Die Nasdaq 100 rutschte sogar um 1,47 Prozent ab auf 6.965,29 Zähler.

Auch in Asien ging es zum Start in die neue Handelswoche wieder deutlicher abwärts. Der China A50 verlor 1,27 Prozent auf 11.369 Punkte, der Shanghai Composite fiel um 0,41 Prozent auf 2.665 Zähler, der Hang Seng um 2,30 Prozent auf 25.878 Zähler und der japanische Nikkei um 1,63 Prozent auf 21.879 Zähler.

Tops und Flops im DAX

Wirecard (DE:WDIG), E.ON (DE:EONGn), RWE (DE:RWEG), Merck (DE:MRCG) und Adidas (DE:ADSGN) zählten im frühen Handel zu den Tops im DAX.

Schwach unterwegs waren dagegen Linde (DE:LING), Infineon (DE:IFXGn) Technologies, Deutsche Lufthansa (DE:LHAG) und Continental (DE:CONG).

Geschrieben von Robert Zach

Fehler
Nachricht: