Das Wachstum des US-Handelsbilanzdefizits war im März geringer als erwartet

Das US-Handelsbilanzdefizit belief sich im März auf 50 Milliarden Dollar, ein Anstieg gegenüber 49,3 Milliarden Dollar im Februar, berichtete das US-Handelsministerium. Die Zahl war weniger als 50,2 Milliarden US-Dollar, vorausgesagt von Ökonomen. Die USA exportierten Waren im März um 1,4 % mehr als im Februar. Das Volumen ihrer Exporte betrug 141,7 Milliarden Dollar. Die Wachstumsrate war auf eine Zunahme des industriellen Angebots und des Exports von Sojabohnen zurückzuführen. Die Zivilluftfahrt verzeichnete einen Rückgang des Angebots um 700 Millionen Dollar. Das Einfuhrvolumen stieg um 1,2 % und erreichte 214,1 Milliarden Dollar, was auf einen Anstieg der Einfuhren von Rohöl und Nahrungsmitteln zurückzuführen ist, deren Rate den höchsten Stand in der Geschichte erreichte. Gleichzeitig gingen die Importe von Konsumgütern zurück. Das Handelsbilanzdefizit mit China ging im März um 16 % auf 20,7 Milliarden Dollar zurück. Der April war der niedrigste Stand seit März 2014. Gleichzeitig stieg das Volumen der amerikanischen Exporte nach China um 23,6 %.

Fehler
Nachricht: