Das US-Verbrauchervertrauen war im Juni rückläufig

122382

In den USA ist das Verbrauchervertrauen seit September 2017 auf ein Mindestniveau gesunken. Laut Conference Board lag der entsprechende Index im Juni bei 121,5 Punkten nach 131,3 Punkten im Mai. Prognosen von Ökonomen deuteten auf einen Rückgang des Index auf nur 131 Punkte hin. Der Indikator für die Einstellung der Amerikaner zur aktuellen Finanzsituation ging von 170,7 Punkten im Vormonat auf 162,6 Punkte zurück. Die Verbrauchererwartungen für die nächsten 6 Monate haben sich von 105 auf 94,1 Punkte verschlechtert. In den nächsten 6 Monaten erwarten 18,7 % der Verbraucher, die an der Umfrage teilgenommen haben, eine Verbesserung der Marktbedingungen, während im Vormonat 21,4 % der Befragten dieser Meinung gefolgt sind. In diesem Monat ist auch die Zahl der US-Bürger zurückgegangen, was auf einen Anstieg der Zahl der Arbeitsplätze in den nächsten sechs Monaten schließen lässt. Der Prozentsatz dieser Bürger betrug 17,3 % gegenüber 18,4 % im Mai. In den nächsten 6 Monaten erwarten 19,1 % der Amerikaner Gehaltserhöhungen, im Mai waren es 22,2 %.

Fehler
Nachricht: