Das südafrikanische BIP fiel im zweiten Quartal auf den Rekordwert von 51 %

139754

Offiziellen Statistiken zufolge brach die südafrikanische Wirtschaft im 2. Quartal im Vergleich zum April-Juni des Vorjahres um 51 % ein und verzeichnete damit die höchste Rückgangsrate in der Geschichte der Siedlungen. Das Land befindet sich in der längsten Rezession seit 1992, die seit 4 aufeinander folgenden Quartalen andauert. Ein Quartal zuvor wurde ein Konjunkturrückgang von 1,8 % verzeichnet. Experten erwarteten einen Rückgang des BIP um 47,3 % im zweiten Quartal. Ende März verhängten die südafrikanischen Behörden strenge Beschränkungen für die Verbreitung des Coronavirus. Ihre Lockerung begann erst im Mai. Dies führte zu einem deutlichen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität im Land, der in fast allen Bereichen zu beobachten war. Die Bergbauunternehmen reduzierten ihre Produktion um 73,1 % im Quartalsvergleich. Der Verarbeitungssektor verzeichnete einen Rückgang von 74,9 %. Ein noch größerer Rückgang – um 76,6 % – war im Bausektor zu verzeichnen. Gleichzeitig gab es eine Zunahme der Aktivitäten in der Landwirtschaft, die im Laufe des Quartals um 15,1 % zunahm. Im Jahresvergleich schrumpfte die südafrikanische Wirtschaft um 17,1 %.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: