Britische Löhne wachsen schneller, Arbeitslosigkeit stabil auf 4%

Investing.com - Das Lohnwachstum in Großbritannien beschleunigte sich im August auf sein höchstes Tempo seit fast 10 Jahren, während die Arbeitslosenquote unverändert stehen blieb, so amtliche Daten vom heutigen Dienstag.

Der Durchschnittslohn ohne Boni stieg in den drei Monaten zum August mit einer Jahresrate von 3,1%, berichtete das britische Amt für Statistik (ONS). Es handelt sich um den stärksten Zuwachs seit Januar 2009 und lag über den Erwartungen eines Wachstumswerts von 2,9%.

Einschließlich Boni stiegen die Löhne mit einer Jahresrate von 2,7% und damit so schnell wie zuletzt im Februar. Analysten hatten hier mit einem gegenüber dem Vormonat unveränderten Wert von 2,6% gerechnet.

Die Jahresrate der Inflation in Großbritannien kam im August auf 2,5% herein, was bedeutet, dass das Lohnwachstum die reale Kaufkraft nur moderat erhöht hat.

Die Arbeitslosenquote lag im August unverändert auf 4,0%.

'Die reguläre monatliche Lohntüte vergrößerte sich so schnell wie seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr, aber berücksichtigt man die Inflation, dann war das Wachstum weitaus verhaltener. Die Anzahl der Beschäftigten verblieb in der Nähe eines Rekordhochs, während die Arbeitslosenquote auf ihrem niedrigsten Niveau seit Mitte der 1970er Jahre verharrt', sagte David Freeman, zuständig beim ONS für den Arbeitsmarkt.

Die Beschäftigtenzahl ging in den drei Monaten zum August um 5.000 zurück, während eine Zunahme um 11.000 erwartet worden war.

Die Zahl der Antragssteller, die die Veränderung der Anzahl der Menschen abbildet, die Arbeitslosengeld beantragt haben, stieg in den drei Monaten zum September um 18.500, nachdem sie in den drei vorangegangenen Monaten um 14.200 gestiegen war, was eine Korrektur der ursprünglichen Schätzung nach oben ist.

Fehler
Nachricht: