Aussie-Dollar gefallen nach schwachen BIP-Daten

Investing.com - Der Aussie-Dollar gab am Mittwoch in Asien nach. Daten zeigten, dass die Wirtschaft des Landes in den drei Monaten bis September weniger stark wuchs als von Analysten erwartet wurde.

Das Bruttoinlandsprodukt stieg gegenüber dem zweiten Quartal um 0,3 Prozent, wie das Statistikamt am Mittwoch bekannt gab. Analysten erwarteten bisher einen Anstieg des BIP um 0,6 Prozent. Am Dienstag hielt die Reserve Bank of Australia die Zinsen wie erwartet auf einem Rekordtief von 1,5 Prozent.

Das Paar AUD/USD sank um 0,7 Prozent auf 0,7291.

Unterdessen fiel der Yuan gegenüber dem Dollar, nachdem Chinas Service PMI im November mit 53,8 Punkten ein Fünfjahreshoch erreichte und die prognostizierten 50,8 deutlich übertraf. Das Paar USD/CNY notierte zuletzt bei 6,8679 - ein Tagesplus von 0,4 Prozent.

Die People's Bank of China (PBOC) setzte den Yuan-Referenzkurs auf 6,8476 gegenüber dem Fixing des Vortages von 6,8939 fest.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China blieb im Fokus, nachdem das chinesische Handelsministerium nach einem Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping am Wochenende sein erstes offizielles Statement veröffentlichte. Peking sagte, das Handelstreffen mit den USA war 'sehr erfolgreich', gab jedoch keine weiteren Einzelheiten über das Ergebnis des Treffens bekannt.

Der U.S. Dollar Index, der den Dollar gegenüber einem Korb von 6 Hauptwährungen abbildet, stieg um 0,2 Prozent auf 97,072. Der Safe-Hafen-Dollar gewann an Wert, nachdem die US-Aktien über Nacht um über 3 Prozent eingebrochen waren.

Der Einbruch der US-Aktien kam, nachdem der führende Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, von der Ankündigung des US-Präsidenten zurückruderte. Trump gab bekannt, dass Peking sich bereit erklärt hatte, die Zölle auf US-Autos zu senken.

'Es ist noch nichts unter Dach und Fach', sagte Kudlow am Fox News Dienstag.

Fehler
Nachricht: