Aktien - Office Depot steigt im vorbörslichen Handel - Wendy's unter Druck

Investing.com - Aktien im Fokus im vorbörslichen Handel am Mittwoch:

Office Depot (NASDAQ:ODP) Aktien stiegen um 10,55 Prozent. Das Unternehmen hat über Quartalsergebnisse berichtet, die die Umsatz- und Gewinnschätzungen übertrafen. Zusätzlich wurde die Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben.

General Electric (NYSE:GE) kletterte um 1,38 Prozent, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen im Rennen gegen Rolls Royce (LON:RRR) stand, um einen Antrieb für einen neuen Langstreckenjet zu produzieren, der von einem russisch-chinesischen Joint Venture entwickelt wird.

• Dell Technologies (NYSE:DVMT) stieg um 3,15 Prozent. Berichten zufolge hat das Unternehmen seine Großaktionäre zur Versüßung eines Übernahmeangebots von 22 Milliarden Dollar kontaktiert, so das Wall Street Journal.

• Kraft Heinz (NASDAQ:KHC) legte um 1,03 Prozent zu. Das Unternehmen stimmte zu, sein kanadisches Naturkäsegeschäft für rund 1,23 Mrd Dollar an Parmalat zu verkaufen.

• Wendy’s (NASDAQ:WEN) sank um 6,32 Prozent. Die Umsätze im nordamerikanischen Raum haben die Vorausschätzungen verfehlt, und die Umsatzprognose im selben Jahr lag unter den Erwartungen.

DISH Network (NASDAQ:DISH) gab um 3,18 Prozent nach. Das Unternehmen übertraf die Gewinne für das {{erl-6364||dritte Quartal}}, jedoch sank die Zahl der Pay-TV-Kunden.

• Fresenius Medical Care (NYSE:FMS) Aktien stiegen um 8,80 Prozent, nachdem die kalifornischen Wähler den Vorschlag 8 abgelehnt hatten, der die Gewinne des Dialysedienstleisters begrenzt hätte.

• Dean Foods (NYSE:DF) stürzten um 12,08 Prozent ab. Das Unternehmen meldete einen größer als erwartet ausgefallenen Verlust für das dritte Quartal.

• Michael Kors (NYSE:KORS) kletterte um 11,23 Prozent, nachdem der Gewinn im zweiten Quartal die Erwartungen übertraf, aber der Umsatz die Prognose verfehlte.

• Groupon (NASDAQ:GRPN) kletterte um 3,07 Prozent, nachdem der Quartalsgewinn die Analystenschätzungen übertraf.

• Qualcomm (NASDAQ:QCOM) stieg um 1,04 Prozent trotz eines Gerichtsurteils, wonach das Unternehmen einen Teil seiner Technologie an Wettbewerber lizenzieren muss.

• Infinera (NASDAQ:INFN) stürzten um 26,81 Prozent ab. Das Unternehmen erlitt einen Quartalsverlust. Zudem verfehlte der Umsatz die Erwartungen.

• Twilio (NYSE:TWLO) kletterte um 16,45 Prozent, da die Ergebnisse des dritten Quartals den Konsens übertrafen und das Unternehmen seinen Geschäftsausblick für das Schlussquartal anhob.

• Zillow (NASDAQ:ZG) sank um 19,59 Prozent, nachdem das Unternehmen davor gewarnt hatte, dass die Einnahmen im laufenden Quartal hinter den Erwartungen zurückbleiben würden.

• Match Group (NASDAQ:MTCH) ist trotz besserer als erwarteter Quartalsergebnisse um 8,10 Prozent gefallen. Der Ausblick für das vierte Quartal verfehlte den Konsens.

Fehler
Nachricht: