Aktien - Dow Jones leicht im Plus - Bullen machen weiter Druck

Investing.com - Die US-Börsen sind freundlich in den Handel am Freitag gestartet und haben an das Kursplus vom Vortag angeknüpft.

Der Dow Jones Industrial Average, der US-amerikanische Standardwerte umfasst, stieg um 40 Punkte auf 23.178 Zähler, während der breiter gefasste S&P 500 um 0,25 Prozent auf 2.495 Zähler zulegte. Der Technologie-Index NASDAQ Composite schwang sich um 0,13 Prozent auf 6.587,70 Zähler hoch.

Am Donnerstag schoss der Dow Jones um 260,37 Zähler oder 1,1 Prozent nach oben auf 23.138,82 Punkte, nachdem er zuvor kurzzeitig um 611 Zähler abgeschmiert war.

Diese dynamische Trendumkehr war gemäß verschiedenen Messungen einer der größten, die die Anleger jemals gesehen haben. Bereits am Mittwoch ließen die Bullen aufhorchen, nachdem der Dow Jones die größte eintätige Rallye in der Geschichte des Index initiierte, mit einem Kursplus von 1.086,25 Zähler oder 5 Prozent auf 22.878,45.

Unterdessen sind die Aktien von Tesla (NASDAQ:TSLA) um 1,84 Prozent gestiegen, nachdem der Elektroautobauer Oracle-Chef Larry Ellison in den Vorstand berief.

Die Aktie von Netflix (NASDAQ:NFLX) stieg um 0,51 Prozent auf 257,07 Dollar. Auslöser für die Kursaufschläge war die Meldung, wonach der Streaming-Gigant sein erstes interaktives Format für Erwachsene herausgegeben hat.

Lesen Sie auch: Netflix-Aktie - Bereit für eine tiefere Erholung?

Die zuletzt stark gebeutelte Facebook-Aktie (NASDAQ:FB) legte um 0,33 Prozent auf 134,97 Dollar zu und das, obwohl die New York Times gestern berichtete, dass mehr als 7.500 Facebook-Moderaten auf ungenaue und veraltete Informationen zurückgreifen müssen, um zu entscheiden, welche Inhalte im Social-Network erlaubt sind und welche nicht.

Lesen Sie auch: Kann sich die Facebook-Aktie in 2019 erholen?

Amazon.com (NASDAQ:AMZN) kletterte um 0,89 Prozent, nachdem der Online-Gigant über ein Engagement bei dem US-Baseballclub New York Yankees nachdenke. Der Club sei derzeit in Gesprächen mit Amazon und Sinclair Broadcast über ein gemeinsames Angebot.

Lesen Sie auch: Es braucht Veränderung: Amazon verliert Billionen-Dollar-Marke aus dem Blick

Der Euro im Verhältnis zum US-Dollar konnte jüngst seine Gewinne ausbauen, kämpft aber nach wie vor mit einem nachhaltigen Sprung über die Marke von 1,1450 Dollar. Der Gold Futures hält sich indes stabil über der Marke von 1.280 Dollar je Feinunze, während der Ölpreis WTI um 0,91 Prozent auf 45,01 Dollar je Barrel zulegte. Im Fokus der Ölmarktbeobachter stehen nun die wöchentlichen US-Ölreserven sowie die Zahl der aktiven US-Ölbohrungen von Baker Hughes. Erdgas musste um 5,01 Prozent auf 3,362 Federn lassen.

Lesen Sie auch: Erdgas rutscht im Ranking der besten Rohstoffe 2018 ab - Wetter wird wärmer

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Fehler
Nachricht: