Air France-KLM verzeichnete ein vierteljährliches Verlustwachstum von 19 %

119887

Air France-KLM, die größte Fluggesellschaft Europas, verzeichnete im ersten Quartal einen Nettoverlust von 19 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 320 Millionen Euro. Gleichzeitig belief sich der operative Verlust auf 303 Millionen Euro, stieg von 269 Millionen Euro im Vorjahr an und übertraf den von Ökonomen prognostizierten Verlust deutlich auf 251 Millionen Euro. Der Quartalsumsatz stimmte weitgehend mit den Marktprognosen überein. Sie betrug 5,99 Milliarden Euro und stieg im Jahresverlauf um 3,1 %. Der Umsatz pro Lufttransporteinheit ging um 1,9 % zurück. Das EBITDA betrug 424 Millionen Euro, ein Rückgang von 32 %. Der Verlust vor Steuern wurde mit 450 Millionen Euro nach 257 Millionen Euro ausgewiesen. Im abgelaufenen Quartal erhöhte das Unternehmen die Anzahl der verfügbaren Passagiersitze um 4,8 % und die Gesamtzahl der beförderten Passagiere stieg nur um 3 % auf 22,67 Millionen Menschen. Dadurch wurde die Arbeitsbelastung der Flüge auf 86,3 % reduziert.

Fehler
Nachricht: